gastbeitrag: 3 vegane plätzchenrezepte für die adventszeit

heute gibt es wiedermal ein rezept, besser gesagt drei davon. gerade in der weihnachtszeit sind plätzchen eine beliebte leckerei. nicht nur das naschen, sondern auch das backen macht grossen und kleinen naschkatzen spass. da die plätzchen eine weile haltbar sind, können sie schon in der adventszeit gebacken werden. wer sich vegan ernährt, muss auf köstliche plätzchen nicht verzichten.

dieser beitrag ist von der lieben natalie vom blog „kochen mit genuss“.

auf kochen-mit-genuss.org dreht sich alles um leckere rezepte und die perfekten küchengeräte. natalie liebt es, in der küche zu stehen und für ihre familie und freunde zu kochen. ständig testet sie neue rezepte und ändert diese nach persönlichen vorlieben ab. neben hauptspeisen geht auf dem blog natürlich auch um vorspeisen, desserts, suppen und leckere backrezepte.

geeignete zutaten bei veganen plätzchen

bei veganen plätzchen wird auf milch, butter und eier verzichtet. diese zutaten können hervorragend ersetzt werden. hafer- oder mandelmilch ist ein perfekter ersatz für milch. mandelmilch passt durch ihr dezentes mandelaroma perfekt zu den weihnachtlichen plätzchen. als Eersatz für butter eignet sich pflanzliche margarine. es gibt jedoch auch vegane butter. zerdrückte bananen sind eine geeignete alternative zu eiern. auch apfelmus oder sojamehl eignet sich anstelle von eiern. zum verzieren ist eine bitterschokolade, die keine milch enthält, perfekt.

vanillekipfel – der klassiker

der klassiker in der adventszeit sind vanillekipfel. hier ist ein veganes rezept für ca. 25 stück:

  • 210 gramm vegane margarine
  • 100 gramm gemahlene mandeln
  • 70 gramm zucker oder erythrit
  • 2 EL vanillezucker
  • 2 EL puderzucker
  • 1 TL backpulver
  • 1 vanilleschote
  • 280 gramm mehl


vanilleschote auskratzen und das vanillemark mit zucker, backpulver, mehl und gemahlenen mandeln verrühren. mit der margarine zu einem geschmeidigen teig verkneten. das kann entweder mit den händen gemacht werden oder mit einem handmixer. ist der teig zu trocken, kann noch etwas wasser dazugegeben werden. der teig wird zu einer rolle mit etwa 4 zentimeter durchmesser geformt. eingepackt in frischhaltefolie muss die rolle etwa eine stunde im kühlschrank ruhen. die rolle wird in ca. 1 cm dicke scheiben geschnitten. aus den scheiben kipfel formen und auf ein mit backpapier belegtes blech legen. die kipfel bei 180 grad celsius ober- und unterhitze ca. 15 minuten backen. vanillezucker mit puderzucker mischen und die kipfel damit bestreuen.

zimtsterne – eine beliebte weihnachtliche leckerei

zimtsterne stimmen mit ihrem zimtgeschmack auf weihnachten ein. sie gelingen auch mit einem veganen rezept für ca. 60 stück:

für den teig:

  • 200 gramm gemahlene mandeln
  • 200 gramm gemahlene haselnüsse
  • 1 EL zitronensaft
  • 8 EL wasser
  • 2 EL zimt
  • 200 gramm puderzucker
  • 1 EL geriebene orangenschale
  • etwas mehl

für die glasur:

  • 150 gramm puderzucker
  • 1 TL zimt
  • etwas wasser

für den teig alle zutaten bis auf das mehl miteinander verkneten. der teig ist klebrig. teig auf einer bemehlten arbeitsfläche etwa 1 cm dick ausrollen. ist der teig zu klebrig, kann noch etwas mehl untergeknetet werden. sterne ausstechen und auf ein mit backpapier belegtes blech legen. alternativen zu backpapier findest du hier. zimtsterne bei 230 grad celsius ober- und unterhitze etwa 7 minuten backen. die zimtsterne sind zunächst noch ziemlich weich, doch werden sie beim auskühlen auf einem kuchengitter fest. glasur aus puderzucker, wasser und zimt zubereiten und die abgekühlten plätzchen damit bestreichen.


juwelenplätzchen – ein echter hingucker

da die juwelenplätzchen schön anzusehen sind, erfreuen sie als kleines geschenk. das rezept ist für ca. 60 stück:

  • 180 gramm brauner zucker
  • 220 gramm vegane margarine
  • 320 gramm mehl
  • 1 messerspitze salz
  • 4 EL zerdrückte banane
  • einige tropfen veganes vanille-aroma
  • 200 gramm gemahlene mandeln
  • etwas mandelmilch
  • marmelade (beispielsweise vegane kirschmarmelade, schwarze johannisbeermarmelade oder himbeermarmelade)

alle zutaten bis auf die gemahlenen mandeln, mandelmilch und die marmelade zu einem geschmeidigen teig verarbeiten. den teig zu kugeln mit einem durchmesser von 2,5 cm formen. die kugeln in mandelmilch eintauchen und in den gemahlenen mandeln wälzen.

kugeln im abstand von etwa 5 cm auf ein mit backpapier belegtes blech legen und in jede kugel eine vertiefung drücken. die vertiefungen mit der marmelade füllen. plätzchen bei 180 grad celsius etwa 15 bis 20 minuten backen.

ich bedanke mich bei natalie von www.kochen-mit-genuss.org für diese tollen rezepte! ich liebe es, in der adventszeit zu backen und auch anderen damit eine freude zu machen. der duft, der beim backen durch die wohnung zieht, das liebe ich am meisten daran. achte beim ausprobieren dieser rezepte mal darauf, mit allen sinnen ganz achtsam dabei zu sein.

suchst du noch nach einem nachhaltigen weihnachtsgeschenk? dann schau mal in diesem beitrag nach.

ich wünsche dir von herzen eine wundervolle adventszeit!

namaste

carla

2 Kommentare zu „gastbeitrag: 3 vegane plätzchenrezepte für die adventszeit

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.