Mindful Monday: 5 Achtsamkeits-Apps im Test

Achtsamkeit liest oder hört man praktisch jeden Tag. Es ist ein riesengrosses Thema momentan (was mich natürlich sehr freut). Bei Google zeigt es über 21 Millionen Suchergebnisse an! Das Achtsamkeit ein beliebtes und gesuchtes Thema ist, kann man auch im App-Store erkennen. Es gibt mittlerweile zahlreiche Apps, die beim Einstieg in die Achtsamkeit hilfreich sind. Ich habe ein paar davon getestet…

Apps und Achtsamkeit? Passt das zusammen? Denn Achtsamkeit bedeutet ja, den Moment bewusst wahrzunehmen, präsent zu sein… und nicht nervös auf dem Smartphone herum zu tippen. Doch für diese Achtsamkeits-Apps, die ich dir vorstelle, brauchst du nicht aufs Handy zu starren. Sie sind eine Unterstützung, Achtsamkeit regelmässig zu praktizieren und es in den Alltag zu integrieren. Das ist vor allem für Einsteiger super, bis es zur Routine und schlussendlich zum Lebensstil wird. Denn das Ziel ist es, einen achtsamen Geist und somit ein achtsames Leben zu schaffen. Mit kleinen Meldungen und Ideen wirst du daran erinnert, dem Geist wieder einmal einen Moment Auszeit zu gönnen. übrigens sind alle diese Apps kostenlos und für iOS und Android verfügbar.

 

  1. 7Mind
    Dieses App bietet geführte Meditationen an. Es ist in 7 Grundlagen-Meditationen eingeteilt, die wie der Name schon sagt, einfach die Grundlagen der Meditation erklären. Das ist vor allem für Einsteiger gut, aber auch ich habe viel Neues erfahren. Zusätzlich gibt es auch noch geführte Meditationen zu bestimmten Situationen (Einschlafen, Lampenfieber, Warten, …) oder zu bestimmten Emotionen (Wut, Liebe, Verzweiflung,…). Einige dieser bestimmten Themen-Meditationen sind kostenpflichtig. Die Stimme, die durch die Meditationen führt, ist ganz angenehm. Was mir auch noch gut gefällt, sind die Gong Meditationen. Das sind stille Meditationen, bei denen man die Dauer selber auswählen kann. Zwischendurch kommt immer wieder ein Gong-Ton, der einem daran erinnert, sich wieder auf die Atmung zu konzentrieren und der hilft, aus dem Gedankenkreis zu kommen. Wenn man es „erlaubt“, kommen während dem Tag kleine Meldungen mit Ideen und Übungen, die man dann sofort machen kann, z.B. „Kralle deine Zehen in den Boden, löse sie wieder und spür die Entspannung in den Füssen.“ Diese kleinen Inputs finde ich echt super. Perfekt für unterwegs!20180409_100004613_iOS
  2. Calm
    Bei dieser App kannst du die Dauer der geführten Meditationen von 2 bis 20 Minuten auswählen und somit deinem persönlichen Zeitplan anpassen. Es hilft, verschiedene Lebensbereiche positiv zu beeinflussen. Erholsamer Schlaf, mehr Kreativität, erhöhte Konzentration und neue Energie verspricht Calm mit regelmässiger Anwendung. Du kannst mit dieser App auch einfach mit Vogelgezwitscher oder Meeresrauschen relaxen und ein bisschen träumen und somit einfach mal abschalten beim Zugfahren beispielsweise. Es gibt auch „Sleep Stories“, die dich achtsam in einen tiefen und natürlichen Schlaf bringen. Auch hier kannst du deine Fortschritte im Profil beobachten. Alles ist in Englisch. Mir gefällt bei Calm das Design sehr gut. Es hat total schöne und entspannende Bilder mit Live-Funktionen.
  3. Headspace
    Diese App wurde von einem Mönch entwickelt und ist eines der erfolgreichsten Achtsamkeits-Apps. Zuerst wirst du gefragt, wie viele Minuten du täglich für Meditation aufbringen möchtest (3, 5 oder 10 Minuten). Auch der Zeitpunkt wird erfragt, damit du dann jeden Tag einen „Reminder“ bekommst. Um die Grundlagen und verschiedenen Techniken der Achtsamkeit zu erlernen, kommt zuerst ein Grundkurs. Bilder und Animationen zeigen, welche Probleme und bei der Meditation blockieren und was du tun kannst, um diese Blockaden zu überwinden. Zudem wird auch erklärt, wie unser Gehirn genau funktioniert, damit wir es uns besser vorstellen können. Auch hier kommen während des Tages mehrmals Meldungen mit kleinen Erinnerungen. Wenn es dir besonders schwer fällt, deine Gedanken „abzuschalten“, dann ist Headspace super für dich. Wichtig zu wissen ist noch, dass alle Sitzungen auf Englisch sind.
  4. BamBu Meditation & Achtsamkeit
    Diese App kannst du ganz individuell auf dich einstellen. Es gibt freie Meditationen, bei denen du die Dauer und die Anzahl Zwischengongs einstellen kannst. Dann gibt es auch geführte Meditationen, wo dich eine angenehme Stimme 10 Minuten lang durch die Grundlagen der Meditation führt. Und wenn du mal nicht so viel Zeit hast, gibt es noch die „Sturmstille“, bei der du deinem Geist für 3 Minuten eine Auszeit schenken kannst. BamBu bietet auch noch kostenpflichtige Sitzungen an, die auf bestimmte Themen im Alltag oder bei der Arbeit abgestimmt sind. In deinem Profil kannst du deine „Fortschritte“ sehen, wie viele Sitzungen du schon gemacht hast und wie regelmässig. Das finde ich noch ganz gut, um dran zu bleiben. Kurz gesagt: Es ist einfach und motivierend!
  5. Du hast Pause
    Diese App bietet eine Möglichkeit, sich bewusste Auszeiten im Alltag zu nehmen. Die Gründerin möchte einen individuellen Raum für jeden schaffen und dabei unterstützen, gesündere Entscheidungen zu treffen. Sich wieder zu zentrieren und zu entspannen, um jeder Lebenslage mit mehr Energie und Gelassenheit zu begegnen. „Du hast Pause“ eignet sich somit speziell für dich, wenn du im stressigen Alltag vergisst, mal abzuschalten und eine Pause einzulegen. Die Übungen dauern 10 Minuten. Die von der Gründerin geführten Meditationen sind auf Lebensbereiche wie Reisen, Schlafen, Gesundheit, Elternschaft oder Arbeit zugeschnitten. Diese werden Schritt für Schritt erklärt. Mit einem kostenpflichtigen Abo sind noch weitere Meditationen verfügbar. Der Erlös jedes zehnten Abos wird an die Organisation Ärzte ohne Grenzen gespendet. Das Beste an dieser App ist meiner Meinung nach, dass sie auch im Offline-Modus benutzt werden kann.

 

Es gibt natürlich noch viele weitere Achtsamkeits-Apps. Die fünf, die ich dir vorgestellt habe, finde ich alle gut. Probier einfach aus, was für dich am besten passt. 🙂

Neben all diesen Apps und Technologien, ist es ganz wichtig, dass man nicht vergisst, sich selbst, die Mitmenschen und vor allem den aktuellen Moment zu geniessen und bewusst wahrzunehmen.

Verwendest du schon eines dieser Achtsamkeits-Apps? Kennst du noch andere?

Ich wünsche dir eine entspannte Woche mit vielen achtsamen Momenten! 😉

alles Liebe,

carla

 

Zu meinen anderen „mindful monday“-Beiträgen:

mindful monday

5 Kommentare zu „Mindful Monday: 5 Achtsamkeits-Apps im Test

  1. wahnsinn, soviele informationen zu diesem wichtigen thema… dein letzter hinweis finde ich sooo wichtig: sich selbst spüren und den moment geniessen und bewusst wahrnehmen!
    vielen dank für die infos.

    Gefällt 1 Person

  2. Das klingt echt nach einer guten Möglichkeit, ein bisschen mehr Achtsamkeit in den Alltag zu bringen. Ich lade mir jetzt auch mal eines dieser Apps herunter. 🙂 Welches findest du denn am besten oder welches benutzt du am meisten? 🙂

    Dir auch eine gute Woche!
    Liebe Grüsse Olivia

    Gefällt 1 Person

    1. Danke liebe Olivia 🙂 Genau, es ist eine super Hilfe, Achtsamkeit in den Alltag zu integrieren. Momentan benutze ich BamBu sehr gerne, da man bei der Meditation die Dauer und die Anzahl Zwischengongs selber einstellen kann und es eine stille Meditation ist, die man auch im Offline Modus benutzen kann.

      Liebe Grüsse ♥

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s